FAQ (Häufig gestellte Fragen)

+ -
Was sollte ich beachten, wenn ich eine Behandlung in Erwägung ziehe?

Zunächst sollten Sie immer einen qualifizierten Mediziner aufsuchen, damit Sie sicher sein können, dass die Behandlung korrekt durchgeführt wird. Ihre Behandlung sollte in einem medizinischen Umfeld stattfinden, das Ihnen Diskretion, Ruhe und Hygiene garantiert. Um sicherzustellen, dass Ihr Arzt entsprechend für die von Ihnen gewünschte Behandlung ausgebildet ist, können Sie ihn nach dem Restylane-Fortbildungszertifikat fragen.

+ -
Wer darf eine Restylane-Behandlung durchführen?

Restylane-Behandlungen dürfen ausschließlich von medizinisch qualifiziertem Fachpersonal durchgeführt werden. In Deutschland umfasst dieses Personal approbierte Ärzte (wie z.B. Dermatologen, plastische Chirurgen, sowie Ärzte anderer Fachrichtungen) und Heilpraktiker. Falls Sie sich nicht sicher sind, ob Ihre behandelnde Person approbiert ist, kontaktieren Sie Galderma.

+ -
Was kann ich von meinem Arzt erwarten?

Am Ende der Beratung sollten Sie ausreichend über Restylane informiert sein und wissen, welche Ergebnisse zu erwarten sind.

Sie sollten über die Möglichkeiten und Grenzen der Behandlung informiert werden.

Sie sollten Informationen zu den möglichen Nebenwirkungen und zu den Vorsichtsmaßnahmen bezüglich Ihrer Behandlung erhalten.

Sie sollten über die Kosten der Behandlung und über etwaige Nachsorgebehandlungen informiert werden.

Alle Ihre Fragen sollten zu Ihrer vollen Zufriedenheit beantwortet werden.

+ -
Auf welche Vorsichtsmaßnahmen sollte mich mein Arzt hinweisen?

Um zufriedenstellende Ergebnisse zu erreichen und Komplikationen zu vermeiden, sollten Sie verschiedene wichtige Vorsichtsmaßnahmen mit Ihrem Arzt besprechen. Sprechen Sie in folgenden Fällen mit Ihrem Arzt:

  • Wenn Sie Immunsuppressiva (Medikamente, die die Funktion des Immunsystems reduzieren) einnehmen.
  • Wenn Sie Aspirin, nicht-steroidale Antirheumatika (NSAR) oder andere Medikamente einnehmen, welche die Blutungseigenschaften beeinflussen.
  • Falls Sie Fragen zu Vorsichtsmaßnahmen bezüglich der Behandlung haben, besprechen Sie diese bitte mit Ihrem Arzt.
+ -
Wie wird Restylane angewendet?

Zunächst wird der zu behandelnde Bereich desinfiziert. Eine kleine Menge Restylane Filler oder Restylane Skinbooster wird mit einer dünnen Nadel oder Mikrokanüle injiziert, um Falten aufzufüllen, mehr Volumen hinzuzufügen, die Gesichts- oder Lippenform zu optimieren bzw. die Haut zu verjüngen. Nach der Injektion massiert der Arzt ggf. sanft den behandelten Bereich, um diesen zu glätten.

+ -
Wie lange dauert eine Behandlung?

Eine Behandlung mit Restylane dauert nicht lange - je nach Behandlungsbereich 15 bis 45 Minuten. In manchen Fällen kann für ein optimales Ergebnis nach der Behandlung noch eine Feinkorrektur notwendig sein.

+ -
Ist die Behandlung schmerzhaft?

Manche Patienten empfinden die Behandlung eventuell als leicht unbehaglich. Jeder Mensch hat aber unterschiedliche Präferenzen und ein unterschiedliches Schmerzempfinden. Daher gibt es Restylane auch mit einem integrierten Schmerzmittel (Restylane Lidocaine und Restylane Perlane Lidocaine). Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, wenn Sie befürchten, dass die Behandlung für Sie schmerzhaft sein könnte. Darüber hinaus gibt es weitere Möglichkeiten der Schmerzreduktion, die die Behandlung für Sie angenehmer gestalten.

+ -
Für wen kommt eine Behandlung mit Restylane Fillern oder Restylane Skinboostern in Frage?

Fragen Sie Ihren Arzt, ob für Sie eine Hyaluronsäure-Behandlung im Gesicht mit einem Produkt aus der Restylane-Reihe vorteilhaft ist. Ihr Arzt sollte Sie nach Ihrer medizinischen Vorgeschichte befragen, um eventuelle Risiken zu vermeiden. Im Rahmen der Aufklärung spricht Ihr Arzt mit Ihnen über potenzielle unerwünschte Reaktionen nach einer Behandlung mit Restylane, sowie deren mögliche Ausprägung. Sie sollten Ihrem Arzt Bescheid geben, ob Sie bereits ästhetische Behandlungen gehabt haben – sowohl chirurgische als auch nicht-chirurgische.

+ -
Wer sollte eine Behandlung mit Restylane nicht durchführen lassen?

Patienten mit einer bekannten Allergie gegen Hyaluronsäure-basierte Produkte sollten von einer Behandlung absehen. Patienten mit Blutungsstörungen oder aktiven Hauterkrankungen, wie Entzündungen, Infektionen oder Tumoren im zu therapierenden Bereich bzw. in dessen Umkreis sollten ebenfalls nicht behandelt werden. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt vor einer Restylane-Behandlung über Gegenanzeigen, Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen.

+ -
Kann ich während einer Schwangerschaft eine Restylane-Behandlung bekommen?

Restylane-Produkte wurden nicht an schwangeren oder stillenden Frauen geprüft.

+ -
Wer stellt Restylane her?

Restylane wird von Q-Med hergestellt, einem schwedischen Tochterkonzern von Galderma. Galderma ist ein pharmazeutisches Unternehmen mit mehr als 6.000 Mitarbeitern weltweit. Es ist im Bereich der Dermatologie spezialisiert und in mehr als 100 Ländern aktiv. Wenn Sie mehr über Galderma erfahren möchten, besuchen Sie: www.galderma.com

+ -
Wie lange hält die Wirkung der Behandlung an?

Restylane ist ein injizierbares Produkt, das keine dauerhaften Ergebnisse liefert. Die Wirkung lässt mit der Zeit graduell nach. Aus diesem Grund ist eventuell eine Auffrischungsbehandlung notwendig, um das gewünschte ästhetische Ergebnis zu erhalten. Die Ergebnisse können sich je nach behandeltem Bereich unterscheiden.

+ -
Was ist eine Auffrischungsbehandlung?

Es wurde klinisch bestätigt, dass Restylane-Behandlungen die Hautqualität graduell verbessern. Deshalb ist es empfehlenswert, in regelmäßigen Abständen Auffrischungsbehandlungen durchführen zu lassen, die das Behandlungsergebnis aufrechterhalten. Bei den Auffrischungsbehandlungen werden höchstwahrscheinlich geringere Mengen von Restylane vonnöten sein. Die tatsächlich benötigte Menge richtet sich nach den zu behandelnden Partien und der Zeit, die seit der letzten Behandlung verstrichen ist. Eine klinische Studie hat gezeigt, dass die Wirkung von Restylane mit nur zwei Auffrischungsbehandlungen bis zu 36 Monate anhält.

+ -
Was sollte ich nach einer Behandlung tun bzw. vermeiden?

Vermeiden Sie es, direkt nach der Behandlung Make-up zu tragen.

  • Etwa 24 Stunden nach der Behandlung können Sie leichtes Make-up auftragen, um etwaige Rötungen abzudecken.
  • Eventuelle Hämatome können mit einem gelben Concealer abgedeckt werden.
  • Zur Abdeckung von Rötungen wird ein Concealer in einem grünlichen oder gelblichen Farbton empfohlen.
+ -
Welche Nebenwirkungen sind möglich?

Zu den häufigsten Nebenwirkungen gehören Reaktionen an den behandelten Stellen, wie Schwellungen, Hämatome, Rötungen, Schmerzen und/oder Druckempfindlichkeit. Diese Nebenwirkungen verschwinden üblicherweise innerhalb einer Woche nach der Behandlung. Es besteht die Möglichkeit, dass nach der Injektion von Fillern oder Skinboostern weitere Nebenwirkungen auftreten. Sie sollten die potenziellen Behandlungsrisiken mit Ihrem Arzt besprechen.