Alterungsprozess im Gesicht

Gesichtsalterung
Gesichtsalterung

Lebensstil und externe Umweltfaktoren

Der Hautalterungsprozess wird sowohl von inneren als auch von äußeren Faktoren beeinflusst. Der Verlust der Kollagen- und Elastinfasern sowie die abnehmende Qualität der körpereigenen Hyaluron sind hauptsächlich genetisch festgelegt. Äußere Faktoren wie etwa den Lebenswandel können wir aber bis zu einem gewissen Grad beeinflussen, um den Hautalterungsprozess zu verlangsamen.

Rauchen, Alkoholkonsum, übermäßiges Sonnenbaden und Stress sind Faktoren, die die biologische Uhr schneller ticken lassen. Von allen genannten Faktoren stellen Sonnenschäden durch UV-Stahlen die größte Gefahr da. Die Restylane Produkte können der Hautalterung entgegenwirken und vorbeugen. Durch die Behandlung verbessert sich die Hautstruktur und Elastizität sowie feine Linien und Falten werden auf eine natürliche Weise geglättet.

Was passiert bei der Hautalterung?

Die Hautalterung im Gesicht wird durch Veränderungen von verschiedenen Gewebetypen hervorgerufen. Darunter Veränderungen der Haut, das Fettgewebe sowie die Muskel- und Knochenmasse, die sich auch auf die anderen Schichten auswirken:

 

Haut 

Mit zunehmendem Alter wird die mittlere Schicht der Haut (Dermis) durch den Verlust von Kollagen dünner. Die Haut büßt durch den Abbau von Elastinfasern an Elastizität ein und die Feuchtigkeitsversorgung durch die körpereigene Hyaluron nimmt ebenfalls ab.

Durch den Verlust von Elastin und Hyaluron wird die Haut:

  • trockener
  • weniger elastisch
  • weniger geschmeidig
  • dünner

 

Fett

Das Körperfett im Gesicht wird in Form von Polstern gelagert. Im Laufe des Alters wird das Fett entweder abgebaut oder es wird umgeschichtet, wodurch sich die Fettpolster untereinander verlagern. Mit der Zeit werden die darunterliegenden Knochenstrukturen sichtbarer und es erscheinen Linien und Falten.

Age 35
Alter: 35
Age 45
Alter: 45
Age 55
Alter: 55

Knochen

Die Knochenmasse im Gesicht nimmt mit dem Alter signifikant ab. Der Alterungsprozess des kraniofazialen Skeletts liegt vermutlich darin begründet, dass die Dynamik zwischen der Knochenexpansion und -resorption verändert wird.

Der Knochenschwund führt zu einer Ausdünnung der Knochen, die zur Folge hat, dass die darüberliegenden Gewebeschichten weniger durch die darunterliegenden Strukturen gestützt werden. Der Verlust der Stützstrukturen trägt dazu bei, dass die Haut und die Weichteile des Gesichts eingefallen und schlaff wirken und von weiteren merklichen Veränderungen betroffen sind.

Age 35
Alter: 35
Age 45
Alter: 45
Age 55
Alter: 55

Erfahren Sie mehr über Ihre Haut.